Brot bzw. Brötchen 💁🏻 Bazlama 

am

Hallo alle zusammen 🙆🏻, 

heute gibt es ein leckeres Brotrezept.
Ihr könnt es auch Brötchen nennen, die Größe liegt auch etwas an euch selber.

Dafür braucht ihr auch kein Backofen, denn Sie wird wie zu frühen Zeiten erstellt.
Wir machen es heute in der Pfanne oder Teppanjaki 🙂🙃.

Bazlama, kommt genau von meinem Vorfahren, aus der Türkei.
Es ist ein flaches kreisförmiges und gesäuertes Brot.

Es sollte nicht zu flach gedrückt sein, dann schmeckt es auch herrlich.

Ihr solltet es möglichst frisch verzehren oder tiefkühlen.

Aus der Tiefkühltruhe erwärmt, schmeckt es wie frisch.
Früher gab es Bazlama wohl nur mit Weizenmehl.
Ich nehme heute Dinkelmehl.

Zu Dinkelmehl, gab es schon ein paar Informationen von mir.

Ich habe mir ein Video angesehen, wo erklärt wird, das Dinkelmehl gegenüber zu Weizenmehl 🌾 die Verdauung im Körper besser ist.  Zudem hält sie auch noch länger satt.

Kann etwas was Dinkel erhält auch beim Abnehmen helfen, fragt man sich 🤔 ?

Durch die wertvollen Inhaltsstoffe zählt Dinkel zu den äußerst gesunden Getreidearten. Wer bei dem Vorhaben der Gewichtsreduktion auf Dinkel setzt, profitiert vom Sättigungsgefühl des Dinkel. Hildegard von Bingen ging sogar so weit, dass nahezu alle Mahlzeiten mit Dinkelkleie angereichert werden sollten. Fakt ist, dass Dinkel alle basischen Stoffe enthält, die der Mensch benötigt. Aus diesem Grund sind Dinkel-Obst-Diäten ausgewogen und steigern das Wohlbefinden. Insofern kann Dinkel durchaus beim Abnehmen oder der Diät helfen, auch wenn sich viele Kohlenhydrate im Dinkel verstecken. Kohlenhydrate gelten allgemein als Dickmacher, doch die Zusammensetzung des Dinkelkorns basiert auf einem harmonischen Zusammenspiel unterschiedlicher Nährstoffgruppen. Und zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gehören Kohlenhydrate dazu. Selbst bei der Low Carb Diät kommt Dinkel zum Einsatz. (Quelle : dinkelmehl.info )

Kommen wir zu meinem Rezept Bazlama: 

Zutaten:

  • 1 kg Dinkelmehl 
  • 1 EL Salz 
  • Etwas Zucker ( Alternative Zucker) 
  • Halbe Packung Frische Hefe 
  • Halbes kleines Wasserglas – warme Milch 
  • Warmes Wasser 

Zubereitung:

In eine kleine Schüssel, warme Milch mit Alternativem Zucker und Hefe verrühren.

Hefe sollte sich langsam darin auslösen.

5-10 Minuten zur Seite stellen.

In einer weiteren großen Schüssel, Mehl und Salz vermischen und in der Mitte eine Mulde drücken.

Milch hineingeben und entweder mit der Hand oder mit einem Knethaken verrühren.

(Ich mache es gerne mit der Hand, lässt sich einfach besser kneten.)

Langsam immer wieder warmes Wasser hineingießen und weiter kneten, bis ein weicher Teig entsteht.

Etwas klebrig darf dieser Teig werden.

Zur Seite stellen, bis es die doppelte Menge an Größe erreicht.

Etwas 45-60 Minuten gehen lassen.

Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche und mit bemehlten Händen, kleine oder Große Orangen formen. 


10 Minuten gehen lassen.

Pfanne oder Teppanjaki aufwärmen und ohne Fett, Teig leicht Eindrücken und rund formen.


Von beiden Seiten bräunlich backen.

(Hier könnten wir , vor dem backen Teig auch die Mitte füllen z.B. mit Hackfleisch , Spinat , Käse oder Kartoffeln). 

Fertig ✅ 

Guten Appetit 😋

Nährwerte bei Gramm 

  • Kalorien: 235
  • Kohlenhydrate: 48,1
  • Fett: 1,3
  • Eiweiß: 7,2

Bis zum nächsten mal 

Aylin 😘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s